Junges Forum für Medien & Hochschulentwicklung (JFMH15)

Gestern hatte ich zum ersten Mal Gelegenheit beim JFMH15 dabei zu sein. Das Forum ist eine Nachwuchstagung unter der Schirmherrschaft der dghd, der GMW, der GI (Fachgruppe E-Learning) und der DGfE (Sektion Medienpädagogik) und fand im Haus der Universität in Düsseldorf statt. Das diesjährige Thema lautete: „Bildung gemeinsam verändern – (Neue?) Impulse aus Forschung und Praxis“. Hier mein kleiner Tagesrückblick anhand einzelner Tagungstweets…

Nach der offiziellen Begrüßung der Hochschulvertreter, die auf Zustimmung stießen…

…folgte als Methode der Kennenlernrunde „Speeddating“

Keynote

Die Keynote von Prof. Dr. J. Loviscach (FH Bielefeld) fragte nach Bildung zwischen Graswurzel und Großkonzern. Er streifte viele Phänomene, wie z.B. die Ökonomisierung des Tutorings, und wagte Zukunftsprognosen.

Ein humanistischer Bildungsbegriff wurde während des Vortrags vorsichtig gestreift und versteckte sich eher zwischen den Zeilen – schön war, dass er in der abschließenden Diskussionsrunde noch mal stark gemacht wurde!

Sessions: Young Proffessionals

Während der folgenden Sessions hielt ich mich an die Tracks der „Young Professionals“ und hier zeigte sich für mich die Stärke des Tagungsformats: Es bietet nicht nur NachwuchswissenschaftlerInnen ein Forum sondern auch PraktikerInnen, die sonst eher weniger Möglichkeiten haben, Ihre Werkstattberichte und Praxisprojekte vorstellen zu können. Daher fühlte ich mich mit meinem Vortrag zu „Medienkompetenz multiplizieren“ hier gut aufgehoben. Ein wenig Werbung für unser Multiplikatorenkonzept durfte natürlich nicht fehlen:

Nadine Bergner präsentierte anschließend einen außerschulischen Lernort, das Schülerlabor Informatik an der RWTH Aachen, in dem SchülerInnen ab der 3. Klasse ihr Bild der Informatik erweitern können.

Manual Froitzheim stellte ein elektronisches Schulbuch für den Ökonomieunterricht vor, zu dem es auch Online-Material gibt:

Regina Stober ließ Studierende selbst Videos zu den Semiarthemen an der Uni Hamburg erstellen. Sie berichtete über ihre Erfahrungen als Dozierende in der Rolle als Lernbegleiterin, die Herausforderung unterschiedlichen Unterstützungsbedarfs der Lernenden und Schwierigkeiten der Benotung.

Sabine Reh und Jakob Krebs von der Uni Frankfurt beschrieben eine spannende Kooperation mit dem Funkkolleg des Hessischen Rundfunks. Hier erarbeiteten Studierende philosophische Open Educational Ressources als Online-Zusatzmaterial, inklusive didaktischer Hinweise für Lehrkräfte.

Auch wenn ich nur einen Tag beim JFMH15 dabei sein konnte, habe ich mich gefreut viele bekannte Gesichter wieder zu sehen und viele neue kennen zu lernen – sowohl aus der Forschung als auch aus der Praxis.
Und dankenswerterweise kann man der Tagung weiterhin auf Twitter folgen…

Advertisements

Ein Gedanke zu “Junges Forum für Medien & Hochschulentwicklung (JFMH15)

  1. Pingback: JFMH15: Das Junge Forum für Medien und Hochschulentwicklung 2015 in Düsseldorf |

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s