Vorlesungsrecordings als OERs online*

Die Förderung durch die TU Darmstadt im vergangenen Semester ermöglichte es uns, zwei Vorlesungsaufzeichnungen von Werner Sesink als Open Educational Ressources (OERs) bereit stellen zu können. Die Lehrveranstaltungen behandelten die Themen „Bildungsraum Internet“ und „Pädagogik der neuen Medien“. In diesem Beitrag möchte ich vor allem auf die Herausforderungen und die technische Realiserung eingehen, damit die vorhandenen Vorlesungsaufzeichnungen weltöffentlich bereit gestellt werden konnten.

Kurz zum Inhalt:

Die Vorlesung „Bildungsraum Internet“ beschäftigt sich vor allem mit dem Internet als Netzwerk und Raum der Bildung: „Um zu verstehen, welche Veränderungen und Neuerungen das Internet für Bildung bringt, ist es nötig, sich mit der sozialen (vernetzten) Dimension von Bildung und der Bedeutung von Raum und Räumen für die Bildung befassen. Denn nicht das Internet erst sorgt für eine soziale Vernetzung der Bildung; und nicht das Internet erst stellt Räume für Bildung zur Verfügung. Insofern geht es in dieser Vorlesung auch um allgemeine Bildungstheorie.“ (Aus der Veranstaltungsbeschreibung)

Die Vorlesung „Pädagogik der neuen Medien“ gibt eine Übersicht über pädagogisch-didaktische Potenziale der „Neuen“ computergestützten Medien im Hinblick auf unterschiedliche Dimensionen medialer Vermittlung wie Instrumentalität, Kommunikation, Reflexivität und Ermöglichung. Im einzelnen werden Medienkompetenz und informationspädagogische Kompetenz, Digitale Werkzeuge und Instrumente des Lehrens und Lernens, Lehrmaschinen und Lehrautomaten, Digitale Präsentationen und Repräsentationen, Speicher- und Distributionsmedien, Kommunikationsmedien, Simulationen, Multimedia, Lernumgebungen und Neue Medien – neue Methoden behandelt.

Die technische Umsetzung:

Die beiden Veranstaltungen lagen bereits als Lecturnity-Aufzeichnungen vor. Um die Aufzeichnungen für das Selbststudium oder für andere Veranstaltung zugänglich zu machen, entschieden wir uns dafür, die vorhandenen Aufzeichnungen als OERs bereit zu stellen. Dazu mussten die vorhandenen Lecturnity-Vorlesungsrecordings (Audio und Video) so bearbeitet werden, dass sie frei über das Web verbreitet werden können. Die Herausforderung lag nun darin, dass die Aufzeichnungen

  1. neue Folien erhalten mussten, so dass Bildrechtsverletzungen ausgeschlossen werden können,
  2. in Kapitel sequenziert und mit den entsprechenden Textstellen in den Skripten verlinkt werden mussten und
  3. vom veralteten Lecturnity-Format in ein gängiges Distributionsformat umgewandelt werden mussten, um plattformunabhängig genutzt werden zu können.

Innerhalb des Sommersemesters 2012 konnten wir das Projekt der Umwandlung der Aufzeichnungen mit Hilfe einer Hilfskraft erfolgreich durchführen. Dazu wurden sämtliche Vorlesungen der Veranstaltungen „Bildungsraum Internet“ und „Pädagogik der neuen Medien“ bearbeitet: Die Vorlesungsaufzeichnungen wurden mit neuen Folien versehen und als Videos im MP4/H.264-Format exportiert, um sie sowohl im Browser als auch auf mobilen Geräten wie Smartphones oder Tablets abspielen zu können. Zusätzlich wurden sie auf einen Server (TUD Helios WebShare) geladen und im Rahmen eines WordPress-Blogs online bereitgestellt. Hierbei wurde für jede Vorlesung eine Navigation integriert, die es sowohl erlaubt einzelne Kapitel direkt aufzurufen, als auch in den thematisch strukturierten Unterkapiteln zu navigieren.

Abbildung 1: Screenshot einer fertig bearbeiteten Aufzeichnung

Abbildung 1: Screenshot einer fertig bearbeiteten Aufzeichnung

Abbildung 1 zeigt einen Screenshot einer Vorlesungsaufzeichnung. Im Player sind das Video des Dozierenden sowie die Folien zu sehen. Die Kapitelmarken an der linken Seite ermöglichen die Navigation in weitere Sitzungen der Vorlesung. Im unteren Bildbereich ist die Unterkapitelnavigation angesiedelt, sie ermöglicht das gezielte Ansteuern von Abschnitten innerhalb derselben Veranstaltung. Abbildung 2 zeigt die fertig bearbeiteten Aufzeichnung, wie sie auf einem Smartphone dargestellt werden.

Abbildung 2: Screenshot einer fertig bearbeiteten Aufzeichnung auf einem Smartphone

Um die Vorlesungsaufzeichnungen dauerhaft für Studierenden und Dozenten leicht auffindbar zu machen, haben wir die bearbeiteten Vorlesungsaufzeichnungen zusätzlich als OER über die OpenLearnWare-Plattform der Technischen Universität Darmstadt angeboten. Das OpenLearnWare-Portal der TU Darmstadt ist seit Oktober in der neuen Version online und versteht sich als Teil der weltweiten OER-Initiative. Von der OpenLearnWare-Seite wird zusätzlich auf die plattformunabhängigen Versionen der Recordings auf http://lnx801.un.hrz.tu-darmstadt.de/recordings/ verwiesen. Hierüber möchten wir die Zugänglichkeit der Vorlesungsinhalte sichern. Die Inhalte können so in Zukunft selbstständig von Lehrenden in ihre didaktisch-methodischen Lehrsettings eingebunden werden. Die Nutzung ist nicht auf die TU Darmstadt beschränkt, sondern kann weltöffentlich erfolgen.

Ich möchte mich an dieser Stelle herzlich für die Unterstützung von Raphael Fetzer und Joris Klause bedanken, die sich um die technische Realisierung gekümmert haben!


*Kopie meines Blogbeitrags auf der Seite Netzwerk Innovation durch Bildung. Die Seite wird dort aktuell nicht mehr gepflegt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s